Blog

ces 2018: continental trägt mit intelligenter Kreuzungstechnologie zu intelligenten Städten für sicherere Straßen bei

  • July 29,2019.

Kreuzungen und T-Kreuzungen sind berüchtigte Verkehrsprobleme. Viele Unfälle an Kreuzungen sind auf menschliches Versagen zurückzuführen. Probleme wie mangelnde Aufmerksamkeit, falsche Einschätzung der Situation und verstopfte Autos oder andere gefährdete Verkehrsteilnehmer sind weltweit für viele Unfälle und Verkehrstote verantwortlich. in der Tat nach den Vereinigten Staaten Verkehrsministerium, 51 Prozent aller Unfälle und 28 Prozent aller tödlichen Unfälle in den Vereinigten Staaten ereignen sich an Kreuzungen.


Das Technologieunternehmen continental hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese schrecklichen Statistiken mit seiner fortschrittlichen Fahrerunterstützung, Fahrzeug-zu-X-Kommunikation und Sensortechnologie zu verarbeiten, um die heutigen gefährlichen Kreuzungen in sicherere und intelligentere Kreuzungen zu verwandeln. Die Technologie erkennt Verkehrsteilnehmer in einem Umkreis von 360 Knotenpunkten und übermittelt die Position und Bewegung dieser Objekte an alle sich nähernden Fahrzeuge, die mit der v2x-Technologie ausgestattet sind.

Led Street Light


Das kontinentale intelligente Kreuzungskonzept ist eine End-to-End-Lösung: Es besteht aus dem kompletten Sensorsatz für eine Kreuzung, den leistungsfähigen Sensorfusionsalgorithmen, die das Umgebungsmodell generieren, und den dedizierten Nahbereichskommunikationseinheiten (dsrc) Kreuzung und im Fahrzeug. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Schutz gefährdeter Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger und Radfahrer. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Unterstützung von Fahrern in komplexen Kreuzungsszenarien, z. B. dem Verhindern, dass links abbiegende Autos direkt in den Verkehr geraten, der sich hinter einer Okklusion nähert.


Die intelligente Kreuzungstechnologie wurde erstmals im Oktober 2017 auf einer Teststrecke im Entwicklungszentrum von Continental in Brimley, Michigan (mi), demonstriert. Die nächsten Schritte umfassen eine breitere Testeinführung und eine Pilotimplementierung der Technologie an einer Kreuzung in Columbus, Ohio.


"Wir sind stolz darauf, unsere intelligente Kreuzungstechnologie in eine hochinnovative Stadt wie Columbus einfließen zu lassen, als unser Beitrag zur Smart-City-Herausforderung der USA", sagte Jeremy McClain, Leiter von Systems & amp; Technologie-Chassis & amp; Sicherheit, kontinentales Nordamerika. "unsere lösung basiert auf der übertragung von d Anpassung von fahrzeugerprobten Hard- und Softwarelösungen an eine Infrastrukturanwendung. Städte können diese Technologie einsetzen, um die Sicherheit für ihre Bürger und Besucher gleichermaßen zu erhöhen. Langfristig kann die Technologie auch dazu dienen, den innerstädtischen Verkehrsfluss zu verbessern und so Reisezeit und Fahrzeugemissionen zu reduzieren. "


Intelligente Kreuzungen reduzieren die Anzahl der durch menschliches Versagen verursachten Unfälle

Die sensorgestützte Fahrerassistenz macht das Fahren mit jedem Schritt sicherer und komfortabler. Fußgänger oder Radfahrer profitieren beispielsweise nur dann von dieser Technologie, wenn sie von Fahrzeugsensoren erkannt werden können. Verkehrssituationen, die typisch für Kreuzungen sind, erschweren dies häufig. Andere Fahrzeuge und Stadtinfrastrukturen können gefährdete Verkehrsteilnehmer und sogar andere Fahrzeuge leicht ausschließen. Die zugrunde liegende Herausforderung sind Effekte wie Sensor-Shading und Sichtbehinderung. Indem Continental fahrzeugerprobte Technologien in die Infrastruktur einbringt, begegnet das Unternehmen dieser Herausforderung. "Mit der intelligenten Kreuzungstechnologie bieten wir ein neues Sicherheitselement, das perfekt für zukünftige Smart Cities geeignet ist", sagte Bastian Zydek, Projektmanager Intelligente Kreuzung. "Die intelligente Kreuzung ist ein Beispiel für kollaborative Sicherheit und ein weiterer Schritt zur Erreichung unserer Vision Null - unserer Vision vom unfallfreien Fahren."


frühzeitige Warnung des Fahrers macht die Straßen sicherer

Sensoren wie Kamera, Radar und Lidar sind an den Ecken einer Kreuzung positioniert. Sie erfassen jeden Verkehrsteilnehmer in der Umgebung und liefern eine Liste relevanter Objekte an eine Sensorfusionseinheit, die ein umfassendes 360 ° -Umgebungsmodell generiert. relevante Objekte werden dann über eine dedizierte Nahbereichskommunikation an jedes Fahrzeug gesendet, das sich der Kreuzung nähert. ein dsrc-steuergerät im fahrzeug empfängt die nachrichten, ein fahrzeugsystem prüft sie auf relevanz und löst entsprechende maßnahmen aus, wenn eine kritische situation erkannt wird. "Die aktive Überwachung von Kreuzungen bietet dem Fahrer und / oder dem intelligenten Fahrzeugsystem einen sehr wichtigen Zeitvorteil, um Maßnahmen zu ergreifen, noch bevor ein Problem sonst sichtbar geworden wäre", fügte zydek hinzu.


Laut einer Studie des Verkehrsforschungsinstituts der Universität von Michigan (umtri) ereignen sich in den USA viele tausend Unfälle. allein könnte durch intelligente kreuzungstechnologien wie vru-schutz und dsrc-kreuzungssicherheitsfunktionen vermieden werden. Die Vorteile der intelligenten Kreuzungstechnologie für Fahrzeuge mit v2x-Ausstattung bestehen darin, dass jeder von ihnen sofort von den Sicherheitsfunktionen für Kreuzungen profitiert - bereits wenn nur ein einziges Fahrzeug mit v2x-Ausstattung in die intelligente Kreuzung einfährt - also von Anfang an, auch in einer frühen Phase von v2x Durchdringung: "Die ausgerüsteten Autos werden dazu beitragen, andere Verkehrsteilnehmer zu schützen", sagte Steffen linkenbach, Geschäftsführer von Continental Safety Engineering International. continental wird auch dieses 360 ° -Verständnis der Verkehrssituation an Kreuzungen nutzen und solche Informationen in sein Backend hochladen. Hier wird Continental solche Daten als Service analysieren und bereitstellen, der beispielsweise ein besseres Verständnis des Verkehrsflusses und der Verkehrsüberlastung ermöglicht. "In Zukunft kann das granulare Verständnis des Verkehrs wie Dichte, Verteilung des Verkehrsflusses pro Fahrspur usw., das sich aus der intelligenten Kreuzungstechnologie ergibt, auch dazu beitragen, den innerstädtischen Verkehrsfluss zu verbessern und die Fahrer und andere Verkehrsteilnehmer zu unterstützen Nutzer mit weiteren neuen oder erweiterten Diensten ", fügte linkenbach hinzu.